Reitclub Halali e.V. München

Gegründet 01. Februar 1929

 

Berichte Vereinsmitglieder

 

Martina Schlager

 

Unser Halali-Mitglied Martina Schlager kann zur nicht alltäglichen Reitweise „Berittenes Bogenschießen“ ihre ganz persönlichen Eindrücke berichten.

 

26. April 2011

Impressionen, berittenes Bogenschießen, Horsemanship

 

Ich hatte letzten Herbst die Freude an einem kleinen Wochenendkurs zum berittenen Bogenschießen teilzunehmen. Es war wesentlich weniger martialisch und abenteuerlich als es sich anhört. Pettra Engeländer ist die aktuelle Nr. 33 der Weltrangliste im berittenen Bogenschießen und steht der der Kassi Reitbogenschule Deutschland vor.

 

Lajos Kassai hat mit der Horsebackarchery World Association HAWA und seiner Bogenreitstation in Ungarn den in Vergessenheit geratenen Reitsport wieder ins Leben gerufen, Wettkampf und Ausbildungsgrade neu definiert. Heute gibt es nicht nur ein reichhaltiges Sportleben rund um das berittene Bogenschießen, sondern auch der Lebensfunke der Restbestände verbliebener Reitervölker hat neuen Anschub bekommen – Mongolen, Indianer und Vertreter vergleichbarer Reitervölker sind regelmäßig Trainingsteilnehmer, um eine verloren geglaubte Fähigkeit wieder in ihr Leben zurückzubringen.

 

Mein Training bei Anette und Henning auf dem Mühlenhof fängt mit vielen Trockenübungen und Einstudieren einiger essentieller Routinen an, bevor man am zweiten Tag tatsächlich das erste Mal vom Pferd schießt. Die eigentliche Herausforderung, neben dem freihändigen Reiten, ist dabei das „blinde“ Einlegen des Pfeils in den Bogen währen sich das Pferd bewegt – erst im Schritt, dann Trab und dann natürlich im Galopp. Erübrigt sich zu erwähnen, das ich kein einziges Mal die Zielscheibe getroffen habe, dafür jede Menge Pfeile im Grass auf Nimmerwiedersehen abgetaucht sind…

 

Mal vom Bogenschießen ganz abgesehen (das Ding hat einen beeindruckenden Wumms und man möchte weder am falschen Ende der Pfeile stehen, noch das ein Pfeil im gespannten Bogen bricht und die Bogenhand zerstört…) ist die größte Herausforderung das Natural Horsemanship ohne das ein freihändiges Reiten und intuitives Verständniss zwischen Mensch und Reiter einfach nicht möglich ist. Pettras Pferde und die Pferde auf dem Mühlenhof haben sehr gelassen die Flitzebogengeräusche ertragen und die unkoordinierten Reitbogenschießanwärter brav um die Zielscheiben getragen. Sehr erstaunlich und sehr erstrebenswert für alle Reitpferde.

Eine schöne Erfahrung (und das leckere Essen auf dem Abenteuerhof am Steinhuder Meer war aufrichtig verdient) und eine neue Herausforderungen. Nun wundern sich meine Nachbarn über das gelegentliche “BLOKK“ aus meinen vier Wänden, denn ich muss noch viel fleißig üben bis ich den Pfeil blind abschießen und Pettra wieder unter die Augen treten kann. Ich kann’s kaum erwarten!

 

Liebe Grüße

Martina

Hier ein paar Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Berittenes_Bogenschie%C3%9Fen

http://www.horsebackarchery.de/

http://www.lovasijaszat.hu/

http://www.horsebackarchery.net/

http://www.diesteppenreiter.de/

https://marc-lubetzki.de/making-of-pferdeverhalten

 

Autor: Martina Schlager